Chemielaborant*in

Chemielaboranten bereiten chemische Untersuchungen und Versuchsreihen vor bzw. führen diese durch. Sie analysieren Stoffe, trennen Stoffgemische und stellen chemische Substanzen her.

junge Frau im Labor

Foto: istockphoto.com/poba

Was macht ein*e Chemielaborant*in?

Zu den Aufgaben der/des Chemielabroant*in gehört es außerdem, ihre Arbeit zu dokumentieren und die protokollierten Ergebnisse auszuwerten. Je nach Ausbildungsbetrieb wird die Ausbildung z. B. durch folgende Wahlqualifikationen vertieft:

  • Anwendung spektroskopischer Verfahren
  • Herstellung und Prüfung von Beschichtungsstoffen
  • laborbezogene Informationstechnik

Welche Voraussetzungen braucht man, um Chemielaborant*in zu werden?

Die Berufsausbildung dauert 3 Jahre. Ein bestimmter Schulabschluss ist rechtlich nicht vorgeschrieben. Im Allgemeinen stellen Betriebe überwiegend Auszubildende mit Hochschulreife (Abitur), z. T. auch mit mittlerem Bildungsabschluss (Realschulabschluss, mittlere Reife) ein.

Was verdient ein*e Chemielaborant*in?

Während Deiner Ausbildung verdienst Du durchschnittlich:

  • 1. Ausbildungsjahr: 877 bis 921 Euro
  • 2. Ausbildungsjahr: 934 bis 1.005 Euro
  • 3. Ausbildungsjahr: 1.005 bis 1.092 Euro
  • 4. Ausbildungsjahr: 1.046 bis 1.168 Euro

Quelle: Bundesagentur für Arbeit, berufenet.arbeitsagentur.de

Laut www.steuerklassen.com liegt Dein Einstiegsgehalt zwischen 1.800 und 2.600 Euro brutto pro Monat.