Ausbildung mit Hauptschulabschluss

Eine Ausbildung mit Hauptschulabschluss ist schlecht bezahlt und langweilig? Lass dich vom Gegenteil überzeugen: Wir zeigen dir die besten technischen Ausbildungsberufe mit Energie und Wasser. Wetten, dass du viele dieser Berufe mit Hauptschulabschluss noch gar nicht kennst? 

Das erfährst du auf dieser Seite

Welche Berufe kann man nach der Hauptschule machen?

Die Berufe mit Hauptschulabschluss in der Energie- und Wasserwirtschaft sind vor allem technische und handwerkliche Jobs. Daher sollten hier auch deine Fähigkeiten und Interessen liegen. Ein großer Teil der Ausbildungsberufe findet im Freien statt. Du solltest also kein Problem damit haben, bei Wind und Wetter draußen zu sein. Wenn du nicht draußen bist, arbeitest du in der Werkstatt. Hier stellst du z. B. Bauteile her oder reparierst defekte Geräte. Natürlich musst du vor der Ausbildung noch kein Profi sein. Während deiner Ausbildung lernst du alles, was du wissen musst.

Rechtlich ist für viele Ausbildungsberufe kein bestimmter Schulabschluss vorgeschrieben. Mit einem guten Hauptschulabschluss nach der 9. oder 10. Klasse hast du deshalb oftmals gute Chancen auf einen Ausbildungsplatz. Im Jahr 2019 hatten laut Bundesagentur für Arbeit 24 Prozent der Ausbildungsanfänger einen Hauptschulabschluss.

Was ist der Hauptschulabschluss?

Der Hauptschulabschluss wird auch Berufsreife oder Berufsbildungsreife genannt und ist der erste allgemeinbildende Schulabschluss in Deutschland. Den Hauptschulabschluss erhältst du, wenn du die 9. Klasse erfolgreich abgeschlossen hast oder in die 10. Klasse versetzt wirst. Dafür brauchst du einen Notendurchschnitt von 4,0. Der Erwerb des Hauptschulabschlusses berechtigt dich dazu, eine duale Berufsausbildung zu beginnen.

Handwerkliche Berufe : vielseitig und zukunftssicher

Elektrotechnik, Sanitär- und Versorgungstechnik, Ausbauhandwerk oder Metallhandwerk – die Liste der handwerklichen Berufe, die man nach der Hauptschule erlenen kann, ist ziemlich lang. Mit einem Handwerksberuf bist du nicht nur in der Werkstatt im Einsatz, sondern überall dort, wo gerade ein Anlagenteil gebaut, etwas installiert oder repariert werden muss.

Das kann in der Energie- und Wasserwirtschaft auf einer großen Baustelle genauso der Fall sein, wie in einem Wohngebäude oder einem Trinkwasserspeicher. Ohne die handwerklichen Jobs geht es nicht, wenn unsere Versorgung mit Energie und Trinkwasser funktionieren soll. Deshalb gehören die se Berufe zu den Berufen mit Zukunft.

Berufe im Bauwesen

Für einen Beruf in der Bauwirtschaft ist der Hauptschulabschluss eine gute Voraussetzung. Und es kommt noch besser. Denn eine Ausbildung mit Hauptschulabschluss bietet dir hier beste Perspektiven:  auf einen sicheren Job, auf gute Weiterbildungsmöglichkeiten und auch auf ein ordentliches Gehalt!

Bauberufe mit Hauptschulabschluss

2-jährige Ausbildungsberufe mit Hauptschulabschluss

Bei einigen Ausbildungen hast du bereits nach zwei Jahren einen vollwertigen Berufsabschluss in der Tasche. Eine typische 2-jährige Ausbildung der Energie- und Wasserwirtschaft ist der Tiefbaufacharbeiter mit Schwerpunkt Rohrleitungsbau. Als Multifunktionstalente sichern sie Baustellen ab, heben Baugruben aus und regeln den Verkehr. Nach Abschluss der 2-jährigen Ausbildung ist es möglich, sich zum Rohrleitungsbauer weiter zu spezialisieren.

IT-Berufe

Grundsätzlich ist für IT-Berufe, wie den Fachinformatiker oder den IT-Systemelektroniker, gesetzlich kein Schulabschluss vorgeschrieben. Viele Unternehmen stellen jedoch Azubis mit einem erweiterten Realschulabschluss oder (Fach-)Abi ein. Wenn du sehr gute Noten in Mathe, Englisch und Informatik mitbringst, solltest du dich trotzdem bewerben!

Mit einem Praktikum im IT-Bereich kannst du deine Chancen bei der Bewerbung weiter verbessern. So kannst du schon mal in den Beruf reinschnuppern und gleichzeitig deine Fähigkeiten unter Beweis stellen. Und dann klappt es vielleicht doch mit einem IT-Beruf.

Berufe im Büro

Der Fokus der meisten technischen Ausbildungsjobs mit Hauptschulabschluss liegt in der Werkstatt oder im Freien. Trotzdem musst du manche Aufgaben im Büro erledigen. Beispielsweise, wenn du den Materialbedarf einer Baustelle planst, wenn du Schaltpläne für technische Anlagen erstellst oder mit deinen Kollegen die Aufgaben für den Tag besprichst.

Gut zu wissen

Ausbildung mit qualifizierendem oder erweitertem Hauptschulabschluss

Noch bessere Chancen auf einen Ausbildungsplatz hast du mit dem qualifizierenden Hauptschulabschluss – kurz Quali  – oder dem erweiterten Hauptschulabschluss, den es in manchen Bundesländern gibt.

Was bedeutet qualifizierende Hauptschulabschluss?

Den qualifizierenden Hauptschulabschluss kannst du in Bayern, Hessen, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein und Thüringen erreichen. Er wird vergeben, wenn eine bestimmte Gesamtnote vorliegt. Durch eine zusätzliche Leistungsfeststellung kannst du deine Note verbessern. Meist erfolgt die Leistungsfeststellung durch eine mündliche Prüfung in Englisch.

Was bedeutet erweiterter Hauptschulabschluss?

Den erweiterten Hauptschulabschluss kannst du in Berlin, Brandenburg, Bremen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen und Sachsen-Anhalt erlangen. Der Abschluss wird am Ende der 10. Klasse vergeben und erfordert meist keine Zusatzprüfung.

Ausbildungen für Frauen mit Hauptschulabschluss

Viele technische Jobs haben den Ruf, dass es „Männerberufe“ sind, weil Kraft und Technikverständnis nicht zu Frauen passen. Das ist völliger Quatsch. Unabhängig von deinem Geschlecht kannst du in der Energie- und Wasserwirtschaft jeden Ausbildungsberuf mit Hauptschulabschluss machen.

Vielmehr kommt es auf deine Charaktereigenschaften und Interessen an. Berufe im Bauwesen setzen körperliche Fitness voraus und dass du keine Angst vor Schmutz und Lärm hast. Wenn du dich für elektrotechnische Berufe interessierst, solltest du ein gewisses Interesse für Technik und Elektronik mitbringen.

Auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz mit Hauptschulabschluss?

Freie Ausbildungsplätze in der Energie- und Wasserwirtschaft findest du hier!

hier klicken

Gute Chancen für Hauptschüler in der Energie- und Wasserwirtschaft

Mit dem Hauptschulabschluss keine Chance auf eine Ausbildung? Das stimmt nicht! Viele Unternehmen in der Energie- und Wasserwirtschaft suchen händeringend nach Nachwuchskräften in den technischen und handwerklichen Berufen.

Wichtiger als der Schulabschluss: Engagement, Kollegialität und technisches Verständnis

Natürlich sind gute Noten grundsätzlich eine bessere Voraussetzung für die Bewerbung als ein schlechter Hauptschulabschluss. Doch gerade bei den Berufen im Bereich Energie und Wasser kannst du mit technischem Verständnis, handwerklichem Geschick und Verantwortungsbewusstsein überzeugen. Da spielt der Schulabschluss (fast) keine Rolle. Viel wichtiger sind Engagement und Interesse an der Ausbildung, eine zuverlässige Mitarbeit im Betrieb und Kollegialität.

Unser Tipp

Mach dir einen Plan, welcher Beruf dich interessiert oder wo du vielleicht erstmal mit einem Praktikum reinschnuppern möchtest. Nimm dir Zeit, die passende Ausbildung zu finden, die dir Spaß macht. Wir empfehlen dir außerdem ein oder sogar mehrere Praktika zu machen, um den passenden Beruf zu finden. Das erleichtert dir nicht nur die Ausbildungswahl, sondern macht sich auch gut in deinen Bewerbungsunterlagen.

Welcher Beruf passt zu mir?

Gar keine so leichte Frage. Schließlich kommt es auf deine persönlichen Interessen und Ziele an. Auch deine Charaktereigenschaften spielen eine Rolle: Verantwortungsbewusstsein, Teamfähigkeit und Selbständigkeit sieht jeder Chef gerne.

Wenn du praktisch schon in der Werkstatt auf die Welt gekommen bist und deine Adleraugen jedes noch so kleine Leck entdecken, dann ist die Ausbildung zum Anlagenmechaniker für Rohrsystemtechnik möglicherweise genau das Richtige für dich. Als Anlagenmechaniker musst du sehr sorgfältig und genau arbeiten. Schließlich arbeitest du an den Versorgungsnetzen für Gas und Trinkwasser!

Liegt dir eher die Elektrotechnik gibt es gleich zweiberufliche Spezialisierungen, die du mit Hauptschulabschluss machen kannst: Elektroniker für Betriebstechnik und für Energie- und Gebäudetechnik. Du sorgst dafür das elektrische Geräte und Anlagen funktionieren – sowohl in privaten Haushalten als auch in großen Versorgungsunternehmen. Und du automatisierst Arbeitsschritte, damit die Anlagen Tag und Nacht einwandfrei in Betrieb bleiben.

Diese Berufe kommen für dich in Frage

Unser Tipp

Erstelle eine Liste mit deinen Fähigkeiten, Stärken und Eigenschaften. Nimm auch deine schulischen Stärken dazu. Damit kannst du dir schon einmal einen groben Überblick verschaffen, was für dich wichtig ist. Überlege, wo deine Stärken liegen und welche Berufe dich ansprechen. Wenn dir spontan nicht so viele Stärken und Interessen einfallen, frag doch mal deine Freunde und deine Familie. Sie geben dir noch einmal ein gutes Bild von außen.

Gut bezahlte Ausbildungsberufe nach der 9. Klasse

Gehalt spielt immer eine wichtige Rolle. Schließlich möchtest du für deine Arbeit auch ordentlich entlohnt werden und dir neben den normalen Ausgaben auch mal etwas gönnen.

In der Ausbildung fällt das Gehalt deutlich niedriger aus als später, wenn du eine ausgebildete Fachkraft bist. Allerdings liegen die durchschnittlichen Ausbildungsgehälter in der Energie- und Wasserwirtschaft deutlich über dem bundesdeutschen Durchschnitt. 2020 verdienten Azubis mit Hauptschulabschluss in der Energie- und Wasserwirtschaft im Schnitt 1.032 Euro brutto im Monat.

Hättest du das gedacht? Von den Top 10 der gut bezahlten Berufe in der Energie- und Wasserwirtschaft belegen gleich drei Berufe mit Hauptschulabschluss die vorderen Plätze:

Was sind die besten Berufe mit Hauptschulabschluss?

Das kommt ganz auf deine Prioritäten an: Ist der beste Beruf für dich derjenige, der am besten bezahlt wird oder der, mit dem du die besten Weiterbildungsmöglichkeiten hast?

Je nachdem, wie du dich entscheidest, fällt die Antwort aus. Vergiss aber nicht, dass es in erster Linie darauf ankommen sollte, wie sehr dir der Beruf gefällt und die Aufgaben zu deinen Interessen passen.

In der Energie- und Wasserwirtschaft sind die Ausbildungsmöglichkeiten nach der Hauptschule vielfältig und es gibt viele gute Berufe mit attraktivem Gehalt und besten Zukunftsaussichten. Jeder dieser Berufe trägt einen wichtigen Teil zur Energie- und Wasserversorgung bei und ist daher auch in Zukunft nicht wegzudenken. In allen Ausbildungsberufen werden außerdem dringend Nachwuchskräfte gesucht, sodass die Übernahmechance sehr hoch ist.

Wo kann ich eine Ausbildung machen?

Einer der großen Vorteile der Energie- und Wasserwirtschaft ist, dass die Betriebe und Versorgungsunternehmen in jeder Region und jeder Stadt vertreten sind. Schließlich muss überall die Versorgung mit Strom, Trinkwasser, Gas und Fernwärme sichergestellt sein. Daher findest du vermutlich direkt bei dir in der Stadt oder im Umkreis einen passenden Ausbildungsbetrieb.

Überzeugt?

Hier findest du deutschlandweit Ausbildungsplätze in der Energie- und Wasserwirtschaft!

Wissenswertes rund um deine Ausbildung mit Hauptschulabschluss

Hast du die Ausbildung in der Tasche, kannst du dich auch weiterbilden. Damit vertiefst du nicht nur dein Fachwissen, sondern bekommst auch angepasst an deine Qualifikation ein höheres Gehalt.

Weiterbildungsmöglichkeiten mit Hauptschulabschluss

Hast du deine Berufsausbildung erfolgreich bestanden, kannst du Berufserfahrung sammeln und das gelernte Wissen in die Praxis umsetzen. Natürlich muss mit der Berufsausbildung nicht Schluss sein: Durch Weiterbildungsmöglichkeiten und Fortbildungen kannst du deine beruflichen Chancen verbessern und auch mehr Gehalt verdienen.

Zu jeder Berufsausbildung gibt es auch eine sogenannte Aufstiegsfortbildung – die Qualifizierung für den Meistertitel.  Die Weiterbildung zum Meister kannst du entweder berufsbegleitend oder in Vollzeit machen.

Eine andere Möglichkeit ist die Weiterbildung zum staatlich geprüften Techniker.

Mittlere Reife durch Ausbildung nachträglich anerkennen lassen

Wenn du deine Ausbildung erfolgreich abgeschlossen hast, kannst du unter bestimmten Voraussetzungen den Realschulabschluss (Mittlere Reife) anerkennen lassen. Das ermöglicht dir noch bessere berufliche Chancen, wenn du umschulen oder studieren möchtest.