Chemielaborant

Chemielaborant*innen bereiten chemische Untersuchungen und Versuchsreihen vor bzw. führen diese durch. Sie analysieren Stoffe, trennen Stoffgemische und stellen chemische Substanzen her.

junge Frau im Labor

Foto: istockphoto.com/poba

Was macht ein Chemielaborant?

Zu den Aufgaben von Chemielaborant*innen gehört es außerdem, ihre Arbeit zu dokumentieren und die protokollierten Ergebnisse auszuwerten. Je nach Ausbildungsbetrieb wird die Ausbildung z. B. durch folgende Wahlqualifikationen vertieft:

  • Anwendung spektroskopischer Verfahren
  • Herstellung und Prüfung von Beschichtungsstoffen
  • laborbezogene Informationstechnik

Welche Voraussetzungen braucht man, um Chemielaborant zu werden?

Die Berufsausbildung dauert 3 Jahre. Ein bestimmter Schulabschluss ist rechtlich nicht vorgeschrieben. Im Allgemeinen stellen Betriebe überwiegend Auszubildende mit Hochschulreife (Abitur), z. T. auch mit mittlerem Bildungsabschluss (Realschulabschluss, mittlere Reife) ein.

Was verdient ein Chemielaborant?

Während Deiner Ausbildung verdienst Du durchschnittlich:

  • 1. Ausbildungsjahr: 877 bis 921 Euro
  • 2. Ausbildungsjahr: 934 bis 1.005 Euro
  • 3. Ausbildungsjahr: 1.005 bis 1.092 Euro
  • 4. Ausbildungsjahr: 1.046 bis 1.168 Euro

Quelle: Bundesagentur für Arbeit, berufenet.arbeitsagentur.de

Laut www.steuerklassen.com liegt Dein Einstiegsgehalt zwischen 1.800 und 2.600 Euro brutto pro Monat.