Fachkraft für Abwassertechnik

Als Fachkraft für Abwassertechnik überwachst, steuerst und planst Du die Reinigung und Aufbereitung des Abwassers.

Foto: istockphoto.com/antikainen

Was macht eine Fachkraft für Abwassertechnik?

Als Fachkraft für Abwassertechnik überwachst, steuerst und dokumentierst Du die Abläufe in Entwässerungsnetzen sowie bei der Abwasser- und Klärschlammbehandlung in kommunalen und industriellen Kläranlagen. Du kontrollierst automatisierte Anlagen und Maschinen an Leitständen. Bei Normabweichungen ergreifst Du die notwendigen Korrekturmaßnahmen. In Kläranlagen überwachst Du als Fachkraft für Abwassertechnik die Reinigung des Abwassers in der mechanischen, biologischen und chemischen Reinigungsstufe. Zudem analysierst Du Abwasser- und Klärschlammproben, dokumentierst die Ergebnisse, wertest sie aus und nutzt die gewonnenen Erkenntnisse zur Prozessoptimierung. Du überwachst Kanalnetze und Einleiter. Rohrleitungssysteme, Schächte und andere Anlagenteile inspizierst, reinigst und wartest Du. Als sogenannte „elektrotechnisch befähigte Person“ kannst Du auch elektrische Installationen ausführen und reparieren.

 

Voraussetzung für die 3-jährige Ausbildung ist der mittlere Bildungsabschluss (Realschulabschluss, mittlere Reife).

Welche Voraussetzungen braucht man, um eine Fachkraft für Abwassertechnik zu werden?

Anforderungen

  • Handwerkliches Geschick und technisches Verständnis (z. B. beim Abdichten von Schadstellen am Kanalsystem, bei Wartungsarbeiten)
  • Sorgfalt und Verantwortungsbewusstsein (z. B. bei der fehlerfreien Analyse von Wasser- und Klärschlammproben oder bei Schutzmaßnahmen bei zu hohen Schadstoffkonzentrationen)
  • Reaktionsgeschwindigkeit (z. B. für das schnelle Eingreifen bei Störungen)

Schulfächer:

  • Chemie/Physik/Biologie (z. B. für das Verständnis der Vorgänge in Abwasseranlagen und für deren Steuerung)
  • Mathematik (z. B. zum Berechnen von Stoffanteilen in den Klärbecken)
  • Werken/Technik (z. B. bei Reparaturen an den Anlagen, bei Installationsarbeiten an elektrischen Einrichtungen)

Was verdient eine Fachkraft für Abwassertechnik?

Während der Ausbildung verdienst Du im Durchschnitt:

 

Beispiel chemische Industrie (monatlich brutto – je nach Bundesland):

 

1. Ausbildungsjahr: € 993 bis € 1.042
2. Ausbildungsjahr: € 1.057 bis € 1.138
3. Ausbildungsjahr: € 1.106 bis € 1.202

 

Beispiel öffentlicher Dienst (kommunale Arbeitgeber) (monatlich brutto):

 

1. Ausbildungsjahr: € 1.018
2. Ausbildungsjahr: € 1.068
3. Ausbildungsjahr: € 1.114

 

Die tarifvertragliche Regelung gilt für das gesamte Bundesgebiet.

 

Quellen:
Tarifinformationen des Bundes und der Länder (z. B. Bundesministerium für Arbeit und Soziales, WSI-Tarifarchiv, Tarifarchive der Bundesländer)
Hinweis: Diese Angaben dienen der Orientierung. Ansprüche können daraus nicht abgeleitet werden.

Quelle: BERUFENET (http://arbeitsagentur.de) — Stand: 01.07.2020

Laut Gehaltsvergleich.com verdient eine Fachkraft für Abwassertechnik im Durchschnitt zwischen 2.094 € und 5.521 € pro Monat.