Sachsens bester Abwasser-Azubi ist bei Veolia

Mit Georg Sauer und Rico Huhn beschäftigt Veolia zwei junge Männer, die ihre Ausbildung zur Fachkraft für Abwassertechnik nicht nur mit Bravour absolviert haben, beide gehören zu den Besten im Freistaat Sachsen.

Fotos: Georg Sauer/ H. Rebsch

Georg Sauer aus Mügeln hat die Prüfung der IHK mit einer Glanzleistung abgelegt. Auch Rico Huhn aus Grimma schnitt hervorragend ab.

Der 19-jährige Georg Sauer ist mit 94 von 100 Punkten sogar der Beste seiner Zunft, wie die zuständige Industrie- und Handelskammer mitgeteilt hat. Für ihn eine durchaus überraschende Nachricht, die er sympathisch mit den Worten kommentiert: „Ich habe mich halt gut vorbereitet gefühlt.“

Im August 2019 hat er auf der Kläranlage in Mügeln seine Ausbildung begonnen. Bei der Veolia Wasser Deutschland GmbH. Dass er theoretisch mit Hausschuhen auf Arbeit gehen kann, findet er vorteilhaft. Er kommt aus Mügeln und verbrachte die meiste Zeit seiner Ausbildung auf der Kläranlage des Abwasserzweckverbandes Oberes Döllnitztal (AZV), die Veolia im Auftrag des AZV betreibt.

Bei einer Ausbildungsmesse, die er mit seiner Schule besuchte, war Georg Sauer als Neuntklässler auf die Berufsausbildung im Abwasserbereich aufmerksam geworden. „Das klang ganz interessant. Obwohl ich Chemie damals gar nicht mochte. Ich habe mich trotzdem für ein Praktikum beworben und fand’s richtig gut.“ Ihm imponierte vor allem der hohe Automatisierungsgrad. Und die Tatsache, dass es auf Kläranlagen gar nicht so sehr stinkt, wie man immer annimmt.

Foto: Rico Huhn / H. Rebsch

„Nur eine schlechte Kläranlage stinkt“, ist sein Grimmaer Kollege Rico Huhn überzeugt. Auch er ist 19, auch er einer der Besten. „Unsere Lehrerin an der Berufsschule war klasse“, nennt er einen Grund für das besonders gute Abschneiden bei der Abschlussprüfung.

„Georg und Rico haben schon während ihrer Ausbildung mit viel Engagement und Interesse überzeugt – und am Ende auch in der Prüfung mit sehr guten Leistungen gepunktet. Wir sind sehr stolz, zwei der besten Fachkräfte für Abwassertechnik in ganz Sachsen ausgebildet zu haben“, erklärt Thiébauld Mittelberger, der Geschäftsführer der Veolia Wasser Deutschland GmbH und gratuliert zum erfolgreichen Abschneiden in der Abschlussprüfung, die aus einem theoretischen und einem praktischen Teil bestand.

Beide Fachkräfte bleiben vorerst für zwei Jahre im Unternehmen und haben Zukunftspläne. „Ich will unbedingt meinen Meister machen“, kündigt Georg Sauer an. Hier hat er die Unterstützung seines Arbeitgebers und hofft, dafür von der IHK ein Weiterbildungsstipendium zu erhalten. Beantragt hat er es bereits, ebenso Rico Huhn. Für ihn geht es in Grimma weiter. Er hat konkrete Aufgaben, um die er sich kümmert, abwassertechnische Anlagen, die er im Blick haben muss. Selbst in das 24-Stunden-Bereitschaftssystem ist er schon eingebunden. Verantwortung zu übernehmen, fühlt sich gut an, sagt er und will in nächster Zeit weiter von den Kollegen lernen.

Veolia bildet sowohl Fachkräfte für Abwassertechnik als auch für Wasserversorgungstechnik sowie Elektroniker für Betriebstechnik aus. Wer Lust auf eine anspruchsvollen, verantwortungsvollen Beruf hat, bei dem es darum geht, die Umwelt zu schützen, kann sich gern bis Ende des Jahres bewerben. Mehr Informationen findest du in unserem Arbeitgeberprofil: Veolia Deutschland GmbH.