Bildungswege nach dem Realschulabschluss – diese Möglichkeiten gibt es nach der 10. Klasse

Die Bildungswege nach dem Realschulabschluss sind vielfältig und chancenreich. Wer die 10. Klasse vollendet hat, kann zwischen dem direkten Berufseinstieg und dem Besuch einer weiterführenden Schule wählen. Beide Varianten eröffnen gute Aussichten auf dem Arbeitsmarkt. Wenn du wissen möchtest, welche schulischen und beruflichen Möglichkeiten es nach der 10. Klasse gibt und welcher Weg der richtige für dich sein könnte, lies hier unbedingt weiter.
Wie geht es weiter nach der Realschule?

Foto: encierro/ Adobe Stock

Möchte ich schnell eigenes Geld verdienen oder lieber doch noch studieren? Was bietet mir mehr Sicherheit: eine berufliche Ausbildung oder ein akademischer Abschluss? Und was davon passt eigentlich besser zu mir und meinen Vorstellungen vom Leben? Diese Fragen stellen sich wahrscheinlich viele der rund 330.000 Schülerinnen und Schüler, die jedes Jahr in Deutschland ihren Realschulabschluss machen. 

Während der eine vielleicht schon einen konkreten Plan hat, ist der andere noch am überlegen. Schließlich hat man mit einem ordentlichen Zeugnis am Ende der 10. Klasse gleich mehrere Möglichkeiten, die Türen in unterschiedliche Richtungen öffnen.

Darum geht es auf dieser Seite

Was kann man mit einem mittleren Schulabschluss machen?

Als Absolvent:in mit mittlerem Schulabschluss (Realschulabschluss) hast du zwei grundlegende Möglichkeiten: 

  1. Du kannst eine Berufsausbildung beginnen.
  2. Du kannst eine weiterführende Schule besuchen.

Beide Bildungswege haben ihre Vorteile. Welche das sind, erfährst du in den nächsten Abschnitten. 

Beachte unbedingt, dass das Bildungssystem in Deutschland in jedem Bundesland etwas anders ist. Auch Begrifflichkeiten können sich je nach Bundesland unterscheiden. An den grundlegenden zwei Wegen ändert das aber nichts. 

Nach der Realschule eine Ausbildung beginnen

Fast jeder 5. Berufstätige hat laut Arbeitsagentur einen akademischen Abschluss. Ein Trend, der bereits seit einigen Jahren anhält, da akademische Berufe die vermeintlich besseren Chancen bieten. 

Dabei besteht gerade im technisch-gewerblichen Bereich eine erhebliche Personallücke. Dies eröffnet für Auszubildende nicht nur extrem gute Übernahmechancen, sondern auch langfristige Perspektiven. In der Energie- und Wasserwirtschaft bieten Aufstiegsfortbildungen wie z. B. zum Meister oder Techniker obendrein beste Aussichten auf Führungspositionen und attraktive Gehälter. Und ja, auch ein Studium ist damit am Ende noch möglich – vorausgesetzt, dass man das dann überhaupt noch will …

Mit Realschulabschluss kannst du so gut wie jeden Ausbildungsberuf wählen. Dabei reicht die Themenpalette von handwerklichen Berufen, über Umweltschutzberufe bis hin zu Ausbildungen im Bereich IT und Digitalisierung. Viele der Ausbildungen mit Realschulabschluss sind auch noch gut bezahlt, in der Energie- und Wasserwirtschaft sogar oft über dem bundesdeutschen Durchschnitt.

(Fach)Abitur nach der Realschule: Besuch einer weiterführenden Schule

Wenn du dir schon sicher bist, dass du nach der Realschule noch studieren möchtest, heißt es weiter die Schulbank zu drücken. Dein Ziel: die Hochschulzugangsberechtigung bzw. das Abi. Hier gibt es zwei Varianten. Entweder du machst das Fachabitur (Fachhochschulreife) oder das Abitur (allgemeine Hochschulreife). Je nachdem, dauert das nochmal zwei bis drei Jahre. Erfahre hier, wie du nach der Realschule das Abitur machen kannst.

Auch mit Abitur kannst du dich natürlich noch für eine Berufsausbildung entscheiden! Für einige betriebliche Ausbildungen wird das Abitur vorausgesetzt oder du wählst ein duales Studium! Hier geht’s zur Themenseite Ausbildung mit Abitur.

Hier findest Du eine große Auswahl an freien Ausbildungsplätzen bei öffentlichen und privaten Unternehmen der Energie- und Wasserwirtschaft!

Bildungswege nach der Realschule: Welcher Weg ist der richtige?

Auf diese Frage kannst letzten Endes nur du eine Antwort geben. 

Eine Berufsausbildung passt zu dir, wenn du:

  • endlich raus aus der Schule und rein ins Berufsleben möchtest,
  • schnell dein eigenes Geld verdienen möchtest,
  • endlich selbst Verantwortung übernehmen möchtest,
  • du gerne praktisch arbeitest und dein theoretisches Wissen anwenden willst.

Der Weg zum (Fach)Abi lohnt sich für dich, wenn du:

  • ganz sicher bist, dass du noch studieren möchtest,
  • du ein gewisses wissenschaftliches Interesse hast,
  • du dich gut selbst organisieren kannst und zielstrebig bist.

Am allerwichtigsten ist aber, dass dein späterer Beruf dir Spaß macht und deinen persönlichen Interessen entspricht. Auf keinen Fall solltest du dich von irgendwelchen Vorurteilen beeinflussen lassen. Denn Berufe mit Zukunft gibt es sowohl mit betrieblicher Ausbildung als auch mit einem Studium!

Realschulabschluss bietet gute Chancen in alle Richtungen

Der Realschulabschluss ist ein hochwertiger Schulabschluss, der dir viele verschiedene berufliche Möglichkeiten verschafft. Du hast nicht nur eine sehr große Auswahl an Ausbildungsberufen. Mit dem Besuch der Realschule steht dir auch immer noch die Möglichkeit offen, das Abitur nachzuholen und zu studieren. 

In der Energie- und Wasserwirtschaft haben Realschüler:innen beste Chancen auf einen Ausbildungsplatz mit langfristigen Perspektiven. Nachwuchskräfte in den technisch-gewerblichen Berufen werden händeringend gesucht. Und viele Berufe bieten durch die Weiterbildung zum Meister oder Techniker gute Aufstiegschancen. Auch ohne Studium ist eine Karriere nach der Realschule sehr gut möglich.