Vermessungstechniker*in

Als Vermessungstechniker bist Du vor Ort für Vermessungen zuständig und verarbeitest bzw. visualisierst anschließend die gewonnenen Daten am Computer. Dabei erstellst oder aktualisierst Du Pläne, Karten, Kataster o. Ä.

Frau mit blauem Helm bei Vermessungsarbeiten

Foto: istockphoto.com/sturti

Was macht ein*e Vermessungstechniker*in?

Bei der Ausbildung hast Du die Wahl zwischen diesen beiden Fachrichtungen:

 

  • Bergvermessung
  • Vermessung

Die Ausbildung dauert 3 Jahre. Ein bestimmter Schulabschluss ist dafür rechtlich nicht vorgeschrieben. Im Allgemeinen stellen Betriebe und Verwaltungen überwiegend Auszubildende mit mittlerem Bildungsabschluss (Realschulabschluss) oder Hochschulreife (Abitur) ein.

Welche Voraussetzungen braucht man, um Vermessungstechniker*in zu werden?

Anforderungen:

  • Sorgfalt und Verantwortungsbewusstsein (z. B. beim Durchführen von Vermessungen, beim fehlerfreien Ablesen und Dokumentieren von Messergebnissen)
  • Räumliches Vorstellungsvermögen (z. B. beim Übertragen von Daten in grafische Darstellungen)
  • Geschicklichkeit und Auge­Hand-­Koordination (z. B. beim Positionieren und Bedienen vermessungstechnischer Messgeräte an wechselnden Messpunkten)
  • Trittsicherheit und gute körperliche Konstitution (z. B. bei Arbeiten in schwierigem Gelände)

Schulfächer:

  • Mathematik (z. B. beim Durchführen von Flächen­ und Höhenberechnungen)
  • Erdkunde/Geografie (z. B. zum Verstehen von Koordinatensystemen und Interpretieren von Luftbildern)
  • Werken/Technik (z. B. zum Anfertigen von Bebauungs­ und Grundstücksplänen und Aktualisieren von Karten; technisches Zeichnen)
  • Physik (z. B. beim Durchführen von elektrischen Messungen im Gelände)

Was verdient ein*e Vermessungstechniker*in?

Während der Ausbildung verdienst Du im Durchschnitt:

 

Vermessungstechniker/in der Fachrichtung Vermessung:

Beispiel Ingenieur-, Architektur- und Planungsbüros (monatlich brutto):

 

1. Ausbildungsjahr: € 643
2. Ausbildungsjahr: € 806
3. Ausbildungsjahr: € 967

 

Beispiel öffentlicher Dienst (kommunale Arbeitgeber) (monatlich brutto):

 

1. Ausbildungsjahr: € 1.018
2. Ausbildungsjahr: € 1.068
3. Ausbildungsjahr: € 1.114

 

Vermessungstechniker/in der Fachrichtung Bergvermessung:

Beispiel öffentlicher Dienst (Länder) (monatlich brutto):

 

1. Ausbildungsjahr: € 1.037
2. Ausbildungsjahr: € 1.091
3. Ausbildungsjahr: € 1.141

 

Die tarifvertragliche Regelung gilt für das gesamte Bundesgebiet.

 

Quelle: BERUFENET (http://arbeitsagentur.de) — Stand: 02.01.2020

Laut Gehalt.de verdient ein*e Vermessungstechniker/in der Fachrichtung Vermessung  im Durchschnitt zwischen 2.369 € und 3.711 € pro Monat. Ein*e Vermessungstechniker*in der Fachrichtung Bergvermessung verdient im Durchschnitt zwischen 2.350 € und 3702 € pro Monat.