Elektroniker*in für Energie- und Gebäudetechnik

Als Elektroniker*in für Energie- und Gebäudetechnik planst und installierst Du elektrotechnische Anlagen, z. B. Anlagen zur elektrischen Energieversorgung in Gebäuden.

Mann mit blauem Helm und orangener Warnweste prüft Anlage

Foto: istockphoto.com/sturti

Was macht ein*e Elektroniker*in für Energie- und Gebäudetechnik?

Zunächst erstellst Du hierfür Steuerungsprogramme, definierst Parameter, misst elektrische Größen und testest die Systeme. Du installierst Empfangs- und Breitbandkommunikationsanlagen sowie Fernmeldenetze. Die Überprüfung der elektrischen Sicherheitseinrichtungen erfolgt bei Wartungsarbeiten. Ggf. ermittelst Du Störungsursachen und beseitigst Fehler.

 

Die Ausbildung dauert 3 ½ Jahre. Ein bestimmter Schulabschluss ist rechtlich nicht vorgeschrieben. Im Allgemeinen stellen Betriebe überwiegend Auszubildende mit mittlerem Bildungsabschluss (Realschulabschluss, mittlere Reife) ein.

Welche Voraussetzungen braucht man, um Elektroniker*in für Energie- und Gebäudetechnik zu werden?

Anforderungen:

 

  • Sorgfalt und Verantwortungsbewusstsein (z. B. beim Prüfen der Sicherheits- und Schutzfunktionen elektrischer Anlagen)
  • Geschicklichkeit und Auge-Hand-Koordination (z. B. beim Verdrahten eingebauter Bauteile und ‑gruppen oder beim Kürzen von Kabeln)
  • Umsicht (z. B. bei Arbeiten an stromführenden Bauteilen und Spannungsanschlüssen)
  • Technisches Verständnis (z. B. beim Instandsetzen von elektrischen Anlagen und Sicherheitseinrichtungen)

Schulfächer:

 

  • Mathematik (z. B. für das Berechnen des Materialbedarfs)
  • Physik (z. B. beim Verlegen von Energie-, Kommunikations- und Hochfrequenzleitungen und ‑kabeln)
  • Werken/Technik (z. B. bei der Installation verschiedener Beleuchtungssysteme; technisches Zeichnen)
  • Informatik (z. B. für den Zugang zu Programmierung und rechnergestützten Arbeitsprozessen)

Was verdient ein*e Elektroniker*in für Energie- und Gebäudetechnik?

Während der Ausbildung verdienst Du im Durchschnitt:

 

Beispiel Elektrohandwerk (monatlich brutto – je nach Bundesland):


1. Ausbildungsjahr: € 650 bis € 810
2. Ausbildungsjahr: € 710 bis € 860
3. Ausbildungsjahr: € 760 bis € 960
4. Ausbildungsjahr: € 820 bis € 1.060


Hinweis: Diese Angaben dienen der Orientierung. Ansprüche können daraus nicht abgeleitet werden.

 

Quelle: BERUFENET (http://arbeitsagentur.de) — Stand: 02.01.2020

 

Laut Gehalt.de verdient ein*e Elektroniker*in für Energie- und Gebäudetechnik im Durchschnitt zwischen 2.120 € und 2.762 € pro Monat.