Berufe im Bauwesen

Die besten Berufe auf dem Bau

Ohne die Berufe im Bauwesen sähen wir ganz schön alt aus. Wer sonst sollte unsere Infrastruktur für Energie, Trinkwasser und Abwasser bauen? Und die Berufe auf dem Bau sind viel besser als ihr Ruf. Was wirklich in den Berufen steckt und für wen sich eine Ausbildung in der Bauwirtschaft lohnt.

Diese Bauberufe kann man machen

Bist du der Anpacker auf der Baustelle oder eher der kreative Typ, der gerne zeichnet? Arbeitest du gerne an der frischen Luft oder doch lieber im Büro? Kein Problem. Im Bauwesen gibt es ein breit gefächertes Spektrum an Berufen. Vom Rohrleitungsbauer bis zum Bauzeichner, vom Ausbildungsberuf bis zum Studium. Gemeinsam haben die Jobs in der Bauwirtschaft alle eines: Sie sind ziemlich wichtig und auch morgen noch gefragt.

Gut zu wissen

Die drei Tätigkeitsbereiche im Bauwesen

Die Bauwirtschaft gliedert sich in drei Teilbereiche: den Hochbau, den Tiefbau und den Ausbau.

  • Im Hochbau wird im wahrsten Sinne des Wortes in die Höhe gebaut: Der Bau von Häusern, Industriegebäuden oder Brücken ist z. B. Aufgabe des Hochbaus.
  • Im Tiefbau geht es um Bauwerke unter der Erde. Dazu gehören z. B. Rohrleitungen oder Abwasserkanäle.
  • Der Ausbau wiederum befasst sich mit der Infrastruktur und dem Ausbau innerhalb von Gebäuden. Dazu gehören nicht nur Fußböden und Badezimmerfliesen, sondern auch Heizungstechnik, Stromversorgung oder sanitäre Anlagen.

Gehalt und Verdienst im Bauwesen

Eine Ausbildung im Bauwesen ist nicht nur zukunftssicher. Auch das Gehalt kann sich sehen lassen.

Gehalt in der Ausbildung

In den Unternehmen der Bauwirtschaft richtet sich das Ausbildungsgehalt meistens nach dem Tarif der Soka Bau. Und der ist überdurchschnittlich hoch. Für das Tarifgebiet West liegt das Ausbildungsgehalt schon im 2. Lehrjahr bei 1.230 Euro. Zum Vergleich: Das durchschnittliche tarifliche Ausbildungsgehalt liegt in Deutschland bei rund 970 Euro (Quelle: BIBB 2020).

Wer einen Ausbildungsplatz bei einem kommunalen Unternehmen der Versorgungswirtschaft bekommt, wird höchstwahrscheinlich nach TVAöD bezahlt. Das ist der Tarifvertrag des Öffentlichen Dienstes und auch hier ist die Ausbildungsvergütung für Berufe der Bauwirtschaft überdurchschnittlich hoch.

Tarifliche Ausbildungsvergütung im Bauwesen im Überblick:

Quelle: Soka Bau, TVAöD – Stand 2022

Tarifgebiet West nach Soka Bau

1. Lehrjahr: 920 Euro
2. Lehrjahr: 1.230 Euro
3. Lehrjahr: 1.495 Euro
4. Lehrjahr: 1.580 Euro

Tarifgebiet Ost nach Soka Bau

1. Lehrjahr: 855 Euro
2. Lehrjahr: 1.060 Euro
3. Lehrjahr: 1.270 Euro
4. Lehrjahr: 1.330 Euro

TVAöD in der Energie- und Wasserwirtschaft

1. Lehrjahr: 1.068,26 Euro
2. Lehrjahr: 1.118,20 Euro
3. Lehrjahr: 1.164,02 Euro
4. Lehrjahr: 1.227,59 Euro

Die bestbezahlten Ausbildungsberufe im Bauwesen

So viel verdienst du durchschnittlich über die gesamte Ausbildung hinweg pro Monat:

  • Rohrleitungsbauer: 1.172 Euro
  • Brunnenbauer: 1.074 Euro
  • Kanalbauer: 1.074 Euro
  • Tiefbaufacharbeiter: 1.021 Euro

Gehalt und Verdienst in Bauberufen nach der Ausbildung

Durchschnittliche Gehälter nach der Ausbildung. Die Top 3:

  • Rohrleitungsbauer: 46.000 Euro
  • Geomatiker: 35.900 Euro
  • Vermessungstechniker: 35.500 Euro

Voraussetzungen für Berufe im Bauwesen

So unterschiedlich wie die Berufe in der Bauwirtschaft sind auch die Voraussetzungen. Wer sich für einen Beruf auf der Baustelle entscheidet, sollte körperlich fit und belastbar sein. Rohrleitungsbauer, Tiefbaufacharbeiter und Brunnenbauer sind bei Wind und Wetter draußen. Neben Wetterfestigkeit braucht man in diesen Berufen vor allem technisches Verständnis, handwerkliches Geschick und Teamfähigkeit.

Genau und sorgfältig müssen Elektroniker wie Bauzeichner arbeiten. Der eine beim Installieren von Heizungs- oder Klimatechnik, der andere beim Zeichnen von Skizzen und Bauplänen am Computer.

Welchen Schulabschluss braucht man für eine Ausbildung im Bauwesen?

Für die meisten Berufe in der Bauwirtschaft bist du mit dem Hauptschulabschluss gut gerüstet. Freie Ausbildungsplätze findest du in unserer Stellenbörse.

Jobs im Bauwesen

Bauingenieur (w/m/d)
Zweckverband Mittelhessische Wasserwerke
35396 Gießen
Bautechniker bzw. Bauingenieur als Bauabrechner und Assistenz der Bauleitung (m/w/d)
Stadtwerke Schweinfurt GmbH
97421 Schweinfurt
Netzmeister Gas / Wasser (m/w/d)
Stadtwerke Schweinfurt GmbH
97421 Schweinfurt
Staatlich geprüfte*r Techniker*in für die optische Inspektion des öffentlichen Abwassernetzes
Landeshauptstadt Düsseldorf
40227 Düsseldorf
Ingenieur*in für die Zustandsbewertung der Kanalisation
Landeshauptstadt Düsseldorf
40227 Düsseldorf
Planung und Bauleitung (m/w/d) Maschinen- und Verfahrenstechnik
Landeshauptstadt Düsseldorf
40227 Düsseldorf
Ingenieur Planung & Bau (m/w/d)
Regionetz GmbH
52070 Aachen
Facharbeiter Gasdruckregelanlagen / Anlagenmechaniker (m/w/d)
Stadtwerke Schweinfurt GmbH
97421 Schweinfurt

Berufe in der Bauwirtschaft – das sind deine Zukunftschancen

Die Bauwirtschaft ist ein sehr wichtiger Wirtschaftszweig. Gebaut wird immer, so heißt es. Und da ist auch was dran.

Für die Energie- und Wasserwirtschaft gehören Rohrleitungen und Kanäle zu den wichtigsten Infrastrukturen. Ohne sie käme kein Trinkwasser und keine Energie wie Strom und Wärme zu uns nach Hause. Sie zu bauen und instand zu halten ist Aufgabe der Bauwirtschaft, heute und auch in Zukunft.

In der Branche gibt es außerdem einen sehr großen Bedarf an Fach- und Nachwuchskräften. Der Fachkräftemangel stellt viele Rohrleitungs- und Tiefbaufirmen bereits heute vor große Herausforderungen. Die Chancen auf einen Ausbildungsplatz sind deshalb besonders groß.

Auch die beruflichen Perspektiven in den Bauberufen sind gut. Es gibt viele Aufstiegsmöglichkeiten: Als Vorarbeiter, Meister oder Polier kannst du nicht nur mehr Verantwortung übernehmen, sondern auch mehr Geld verdienen.

Andere interessante Beiträge