Fachkraft für Wasserversorgungstechnik

Als Fachkraft für Wasserversorgungstechnik sorgst Du dafür, dass wir täglich sauberes Trinkwasser in ausreichender Menge haben. Trinkwasser ist unser wichtigstes Lebensmittel, das besonders geschützt werden muss.

Junge Frau im Wasserwerk

Foto: Steinbach Fotografie

Was macht eine Fachkraft für Wasserversorgungstechnik?

Bevor Wasser zu Trinkwasser aufbereitet wird, muss man es gewinnen, z. B. aus Brunnen oder Quellen. Nach der Aufbereitung in Filteranlagen wird es gespeichert und verteilt – alles Aufgaben, die die Fachkräfte für Wasserversorgungstechnik erledigen.

Die Wasserversorgungs-Fachkräfte nehmen Wasserproben, betreuen Filteranlagen, bearbeiten Rohre aus Metall oder Kunststoffen, warten und reparieren Pumpen oder kleinere elektrotechnische Anlagen. Sie arbeiten im Wasserwerk oder im Rohrnetz und erledigen die Aufgaben häufig im Team unter Leitung eines Vorarbeiters oder Meisters.

Von der Fachkraft für Wasserversorgungstechnik zur Wassermeisterin

Amelie hat erst ihre Ausbildung als Fachkraft für Wasserversorgungstechnik beim Stadtwerk Tauberfranken gemacht und sich dann weiter zur Wassermeisterin qualifiziert.

Welche Voraussetzungen braucht man, um Fachkraft für Wasserversorgungstechnik zu werden?

Voraussetzung für die 3-jährige Ausbildung ist der mittlere Schulabschluss (Realschulabschluss, mittlere Reife).

Anforderungen:

  • Handwerkliches Geschick und technisches Verständnis (z. B. beim Abdichten von Schadstellen an Brunnenanlagen, bei Wartungsarbeiten)
  • Sorgfalt und Verantwortungsbewusstsein (z. B. bei Arbeiten an Wasserleitungen, beim Überwachen der Trinkwasserqualität)
  • Umsicht, Körperbeherrschung und Schwindelfreiheit (z. B. Arbeit in Schächten, auf Wassertürmen)

Schulfächer:

  • Biologie (z. B. für die Kenntnis ökologischer Kreisläufe)
  • Chemie (z. B. bei der Berechnung von Stoffgemischen)
  • Physik (z. B. für die Messung von Stoffen)
  • Mathematik (z. B. zum Berechnen der Durchflussmengen)
  • Werken/Technik (z. B. beim Bedienen und Reparieren von Maschinen und Anlagen)

Was verdient eine Fachkraft für Wasserversorgungstechnik?

Während der Ausbildung verdienst Du im Durchschnitt:

Beispiel öffentlicher Dienst (kommunale Arbeitgeber) (monatlich brutto):

1. Ausbildungsjahr: € 1.018
2. Ausbildungsjahr: € 1.068
3. Ausbildungsjahr: € 1.114

Die tarifvertragliche Regelung gilt für das gesamte Bundesgebiet.

Beispiel Energie- und Versorgungsunternehmen (monatlich brutto – je nach Bundesland):

1. Ausbildungsjahr: € 830 bis € 1.079
2. Ausbildungsjahr: € 910 bis € 1.190
3. Ausbildungsjahr: € 990 bis € 1.280

Hinweis: Diese Angaben dienen der Orientierung. Ansprüche können daraus nicht abgeleitet werden.

Quelle: BERUFENET (http://arbeitsagentur.de) — Stand: 02.01.2020

Laut Gehalt.de verdient eine Fachkraft für Wasserversorgungstechnik im Durchschnitt zwischen 2.441 € und 3.508 € pro Monat.